Nachhaltige Eindrücke in Yad Vashem

Bereits im Jahr 2010 war ich Teilnehmer einer Studienreise nach Israel unter dem Motto „Auf den Spuren der Zukunft“. Die Eindrücke waren für mich so nachhaltig, dass ich in diesem Jahr wieder dabei sein wollte und mit mir meine Frau. Wir lernten eindrucksvoll das Land Israel mit seinen „Visionen und Visionären“ zu verstehen. Ganz praktisch haben wir immer wieder aufs Neue gespürt was David Ben-Gurion meint, als er feststellte: „Um in Israel Realist zu sein, muss man an Wunder glauben“. Diese Feststellung von David Ben-Gurion trifft jedoch nicht zu für den nachhaltigsten Eindruck, den wir von Israel als Folge des Besuches der Gedenkstätte Yad Vashem und dem Tal der Gemeinden mit nach Hause genommen haben.

Die Art und Weise, wie uns unser israelischer Begleiter Uriel Kashi diese beiden Stätten der ewigen Erinnerung nahegebracht hat kann nicht beschrieben werden, ohne ihre Nachhaltigkeit zu stören. Das kann man nicht besser machen, deshalb einfach nur DANKE!

Harald und Birgit Wirth,
Penzberg, April 2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>