Böll-Stiftung will Bundeswehr im Nahen Osten

Die international präferierte Koexistenz eines jüdischen und eines palästinensischen Staates im Nahen Osten ist nur durch militärische Absicherung der Internationalen Gemeinschaft möglich. Zu diesem Schluss kommen israelische und palästinensische Sicherheitsexperten, die gemeinsam mit Vertretern der EU Vorschläge für ein solches Mandat erarbeitet haben. Organisiert wurde dieser Beratungsprozess von der grünnahen Heinrich-Böll-Stiftung. Von einer solchen Intervention könnten auch Soldaten der Bundeswehr betroffen sein. Mehr dazu erfahren Sie bei Israelnetz.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>