Israeltag 2016

Der Israeltag in Hannover findet am 29. Mai 2016 von 15-18h statt.

Der Veranstaltungsort wird wieder das Gelände am Lister Turm (Walderseestr. 100, 30177 Hannover) sein. Wie schon in den letzten Jahren erwartet alle Besucherinnen und Besucher ein buntes Bühnenprogramm, zahlreiche Infostände zu Israel, Judentum, etc. und auch Angebote für das leibliche Wohl!

Wir freuen uns auf Sie, der Eintritt ist natürlich frei!

Theodor-Lessing-Preis für aufklärerisches Handeln

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der DIG,

 

der Theodor-Lessing-Preis für aufklärerisches Handeln wird seit 2004 von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hannover, verliehen.


Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir den Preis in diesem Jahr an 

 

Frau Honorargeneralkonsulin Regine Sixt verleihen.

 

Die Veranstaltung findet statt am 7. Oktober 2015, 19.00 Uhr.
Bitte melden Sie sich zügig an, da die Plätze begrenzt sind, weitere Informationen finden Sie in der Anlage.

DIG AG Hannover lädt zu 50 Jahre deutsch-israelische diplomatische Beziehungen

Begrüßung
Dr. Kay Schweigmann-Greve
Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover

Vortrag
Edelgard Bulmahn, MdB
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Schlusswort
Alptekin Kirci

Empfang

Mittwoch, 15. Juli 2015
19:00 Uhr

Künstlerhaus Hannover
Maestrosaal
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Um Anmeldung wird bis zum 13. Juli gebeten. Das Einladungsschreiben findet sich unter:
http://www.ata-dag.de/…/uplo…/2015/06/Bulmahn-25-07-2015.pdf

Zionistisches Wochenende vom 17.-19. Oktober 2014

Wir wollen uns einmal etwas intensiver mit den aktuellen politischen Themen um Israel und den ganzen Nahen Osten beschäftigen. Hierfür haben wir qualifizierte Referenten gewinnen können. Außerdem wollen wir miteinander Spaß haben, grillen, feiern und am Freitagabend Kiddusch miteinander feiern und abends gemeinsam israelische Filme gucken.

Wir treffen uns in Hannover und fahren gemeinsam mit einem Bus von der Gemeinde aus auf das Gut Steimke bei Uslar. Dort sind wir sehr einfach in einem großen Matratzenlager untergebracht – daher der sensationell günstige Teilnehmerpreis – haben dann aber viel Platz für unsere Aktivitäten.

Diese sehen folgendermaßen aus:
AG: Gaza 2014 – Was hat beim letzten Gazakrieg wirklich stattgefunden? Was werfen die Kritiker Israel eigentlich vor und was kann man darauf entgegnen? Was muss man aus Israelischer Sicht an den hiesigen Medien und der Politik kritisieren? Referent: Michael Spanney, Direktor des Mideast Freedom Forum Berlin.

AG: Antisemitismus in der Türkei. Vom neutralen Kooperationspartner zu einem Zentrum des islamischen Israelhasses. Referent: Dündar Kelloglu, Rechtsanwalt Hannover

AG: Islamismus, Salafismus, Hamas in Gaza und IS im Irak. Islamistischer Antisemitismus, Grundstruktur und innere Differenzen. Referent: Monty Ott, DIG Jugendforum Hannover

AG: Israelische Volkstänze und Lieder (man muss ja nicht immer nur diskutieren!)
Referentin: Judit Marach, JZ Rimon, Liberale Jüdische Gemeinde Hannover

Ankunft Freitag zwischen 18-20 Uhr

Ab 20 Uhr gibt es ein Buffet mit Salaten und Brot, in der Jurte wird gegrillt. Vor dem Essen gibt es einen Anfangskreis (Vorstellung der Anwesenden, kurze Darstellung der AG’s, Regeln und organisatorisches). Danach in der Jurt Kabbalat Shabbat mit Kiddusch. In der Jurte gibt es ab ca. 21 Uhr Lagerfeuer und jiddische und hebräische Lieder (jeder Teilnehmer bekommt im Vorfeld ein Heft mit Liedern, dem Programmablauf und den zentralen Texten der AG’s). Um 22 Uhr gibt es in der Scheune einen israelischen Film.

Samstag:

8.30 Uhr: Wecken, 9 Uhr Frühstück, 10 Uhr: AG’s.
12.30 Uhr Mittagessen
15.00 Uhr AG’s, 18.00 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Israelischer Film in der Scheune (was gesellschaftskritisches, kontroverses) mit anschließender Diskussion.
22.00 Uhr (wer mag) Singerunde in der Jurte, sonst Zeit für Gespräche im kleinen Kreis.
24.00 Meschuggeparty in der Scheune

Sonntag:

  1. 00 – 10.30 Uhr Frühstück, 10.30 Uhr Resümee in der Schlussrunde: Wie war‘s und wollen wir im kommenden Sommer nach diesem Vorbild ein größeres, einwöchiges „Zionistisches Sommercamp“ organisieren? 11.00 Uhr Abbau und Aufräumen, 12.00 Uhr Gemeinsame Abfahrt.
    Teilnehmerpreis: 30 €
    Anmeldung:
    monty@dig-hannover.de

Presseerklärung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover

Jesiden, irakische Christen und auch säkulare Muslime, die in Syrien und im Irak verfolgt und ermordet werden, verdienen unsere Solidarität! Sie sind Opfer von Terroristen, die der gleichen islamistischen Ideologie anhängen, wie Hamas und Islamischer Jihad, die im Gazastreifen Palästinenser als menschliche Schutzschilde missbrauchen, um dahinter ihre Kämpfer und ihre Waffen zu verstecken und für die Judenmord Teil ihres offiziellen Programms ist. Diese Kräfte drohen an der jesidischen Bevölkerung einen Genozid zu begehen. Wir drücken unsere Solidarität mit den Opfern und ihren Angehörigen in Deutschland aus und fordern die Bundesregierung zu aktiver und wirksamer Unterstützung der bedrohten Menschen in Syrien und im Iran auf.

Weiterlesen

Erkärung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und des AJC Berlin zu den antisemitischen Verbrechen in Brüssel und Paris

Am vergangenen Wochenende wurden bei antisemitisch motivierten Verbrechen in Brüssel vier Menschen getötet und in der Nähe von Paris zwei Menschen schwer verletzt.

Wir verurteilen diese abscheulichen Verbrechen auf das Schärfste. Den Angehörigen der Opfer in Belgien, Frankreich und Israel bezeugen wir unsere Trauer und unser tiefes Mitgefühl. Vorfälle wie diese stellen eine besorgniserregende und tiefgehende Bedrohung für das auf demokratischen Werten basierende Zusammenleben der Menschen in Europa dar.

Weiterlesen

Gemeinsame Erklärung des Jungen Forums der DIG AG Hannover und der Jusos Niedersachsen

Auch 66 Jahre nach der Gründung Israels gilt: Antisemitismus bekämpfen, immer und überall!

Gemeinsame Presseerklärung der Jusos Niedersachsen und des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Hannover anlässlich des 66. Gründungstages Israels und des aktuell grassierenden Antisemitismus: …

Weiterlesen