Offener Brief an den deutschen Wirtschaftsminister: Warum unterstützen Sie Hinrichtungsweltmeister und Feinde Israels, Herr Gabriel?

Offener Brief an den deutschen Wirtschaftsminister: Warum unterstützen Sie Hinrichtungsweltmeister und Feinde Israels, Herr Gabriel?

Berlin, Hannover, Oldenburg, Bremen u.a., 29.4.2016

Sehr geehrter Herr Minister Gabriel,

Anfang Mai reisen Sie zum zweiten Mal in einem Jahr zu wirtschaftspolitischen Gesprächen nach Teheran. Wir fordern Sie auf, diese Reise abzusagen: Wer Geschäfte mit einer antisemitischen Diktatur macht, die Israel mit Vernichtung droht und bei der Verletzung der Menschenrechte weltweit an der Spitze steht, macht sich mitschuldig.
Weiterlesen

Der Nahe Osten, die Flüchtlinge und Europa – Vortrag von Thomas von der Osten-Sacken

Der Nahe Osten, die Flüchtlinge und Europa

Vortrag von Thomas von der Osten-Sacken

 

Mit den Anschlägen von Paris, der massiven Militärintervention Russlands in Syrien, der internationalen Rehabilitation des iranischen Regimes in Zusammenhang mit dem “Atomdeal” und dem offen geführten Bürgerkrieg in der Türkei, nehmen die Ereignisse im Nahen Osten wöchentlich neue Wendungen, stets aber in Richtung weiterer Eskalationen. Auf den Hauptschauplätzen des vielschichtigen Konflikts – in Syrien und im Irak, kämpft die ganze Welt in unterschiedlichsten Koalitionen. Aber sind Paris und Tel-Aviv tatsächlich nur “Nebenschauplätze” oder doch erstrangige Ziele zerstörerischer Machtambitionen und wahnhaften Hasses? Und wie ist eine europäische Politik in dieser Gemengelage zu bewerten, auch im Hinblick auf die Fluchtbewegungen?

Thomas von der Osten-Sacken ist ausgewiesener Nahost-Experte, der seit über 25 Jahren im Ausland tätig ist. Er arbeitet als freier Journalist, Publizist und ist Mitbegründer der deutsch-irakischen Hilfsorganisation Wadi e.V., die sich für die Stärkung von demokratischem Bewusstsein, Frauenrechten, Bildungs- und Flüchtlingsarbeit einsetzt.

 

Referent:        Thomas von der Osten-Sacken

Journalist, Publizist, Geschäftsführer der Hilfsorganisation Wadi e.V., Irak

Moderation:     Dr. Kay Schweigmann-Greve

                       Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hannover

Termin:            Donnerstag, 14. April 2016, 19 Uhr

Ort:                 Leibnizsaal in der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover

Rote Reihe/ Ecke Calenberger Straße, 30169 Hannover

Eintritt:             frei, Spenden erbeten

 

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen der Stadtakademie an der Neustädter Hof- und Stadtkirche und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hannover.

Stadtakademie an der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover, Haus kirchlicher Dienste, Archivstraße 3, 30169 Hannover, Tel.: 0511-1241-664 /-667, E-Mail: stadtakademie.hannover@evlka.de

Deutsch Israelische Gesellschaft Hannover, Postfach 1267, 30954 Hemmingen, E-Mail: info@dig-hannover.de

 

Veranstaltung mit Prof. Dr. Dan Schueftan

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, liebe Freundinnen,

die Deutsche Atlantische Gesellschaft, die Deutsch-Israelische Gesellschaft in Hannover und der Rotary Club Hannover-Leibniz laden Sie herzlich zu einem Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde mit Herrn Prof. Dr. Dan Schueftan ein. Prof. Schueftan ist Direktor des National Security Studies Center an der Universität Haifa und ehemaliger Berater der israelischen Premierminister Ariel Scharon und Jitzchak Rabin. Prof. Schueftan wird insbesondere auf folgende Themenkomplexe eingehen:

  1. Der dramatische Wandel des Mittleren Ostens und seine Auswirkungen auf die Region, die Weltordnung und auf Israel
  2. Die nationale Sicherheitslage Israels: Innen- und außenpolitische Herausforderungen und Antworten
  3. Europas Strategien im Mittleren Osten

Wir freuen uns, Sie zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Alptekin Kirci, Regionalleiter Hannover Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.

Dr. Kay Schweigmann-Greve, Vors. d. Dt.-Israelischen Gesellschaft in Hannover

 

Die Umbrüche im Mittleren Osten und
Europas Missverständnisse und Perzeptionsschwierigkeiten

Begrüßung

Alptekin Kirci

Regionalleiter Hannover, Deutsche Atlantische Gesellschaft

Vortrag

Prof. Dr. Dan Schueftan

Direktor des National Security Studies Center an der Universität Haifa, Israel

Schlusswort

Dr. Kay Schweigmann-Greve

Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover

Empfang

 

Donnerstag, 03. März 2016 18:30 Uhr

Künstlerhaus Hannover

Joseph-Joachim-Saal Sophienstraße 2 30159 Hannover

DEUTSCHE ATLANTISCHE GESELLSCHAFT • DOROTHEENSTRAßE 84 • 10117 BERLIN TELEFON: 030 20 64 91 34 • E-MAIL: INFO@ATA-DAG.DE

Israeltag 2016

Der Israeltag in Hannover findet am 29. Mai 2016 von 15-18h statt.

Der Veranstaltungsort wird wieder das Gelände am Lister Turm (Walderseestr. 100, 30177 Hannover) sein. Wie schon in den letzten Jahren erwartet alle Besucherinnen und Besucher ein buntes Bühnenprogramm, zahlreiche Infostände zu Israel, Judentum, etc. und auch Angebote für das leibliche Wohl!

Wir freuen uns auf Sie, der Eintritt ist natürlich frei!

Theodor-Lessing-Preis für aufklärerisches Handeln

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der DIG,

 

der Theodor-Lessing-Preis für aufklärerisches Handeln wird seit 2004 von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hannover, verliehen.


Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir den Preis in diesem Jahr an 

 

Frau Honorargeneralkonsulin Regine Sixt verleihen.

 

Die Veranstaltung findet statt am 7. Oktober 2015, 19.00 Uhr.
Bitte melden Sie sich zügig an, da die Plätze begrenzt sind, weitere Informationen finden Sie in der Anlage.

DIG AG Hannover lädt zu 50 Jahre deutsch-israelische diplomatische Beziehungen

Begrüßung
Dr. Kay Schweigmann-Greve
Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover

Vortrag
Edelgard Bulmahn, MdB
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Schlusswort
Alptekin Kirci

Empfang

Mittwoch, 15. Juli 2015
19:00 Uhr

Künstlerhaus Hannover
Maestrosaal
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Um Anmeldung wird bis zum 13. Juli gebeten. Das Einladungsschreiben findet sich unter:
http://www.ata-dag.de/…/uplo…/2015/06/Bulmahn-25-07-2015.pdf

Israeltag in Hannover 2015

Der Israeltag in Hannover findet am 17. Mai 2015 von 15-18h statt.

Der Veranstaltungsort wird wieder das Gelände am Lister Turm (Walderseestr. 100, 30177 Hannover) sein. Wie schon in den letzten Jahren erwartet alle Besucherinnen und Besucher ein buntes Bühnenprogramm, zahlreiche Infostände zu Israel, Judentum, etc. und auch Angebote für das leibliche Wohl!

Wir freuen uns auf Sie, der Eintritt ist natürlich frei!

Link zur Facebook-Veranstaltung: http://www.facebook.com/events/662008817259416/

Das Attentat auf Charlie Hebdo und seine Folgen (Vortrag und Diskussion u.A. mit Matthias Küntzel)

3e3240a7-451d-42e9-aa6f-069463e12d9f-1020x680

Vortrag und Diskussionsveranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

Am 18.02.2015 um 19.30 Uhr in der Üstra-Remise (Goethestr. 19) in Hannover

Wie geht unsere Gesellschaft mit der Bedrohung durch Djihadismus und Antisemitismus sowie den falschen Antworten des Rechtspopulismus um?

Warum traf uns die Ermordung der Pariser Zeichner und Journalisten ins Mark? Warum bekundeten Hunderttausende auf den Plätzen Europas mit hochgehaltenen Stiften und Je suis Charlie-Plakaten ihr Entsetzen?
Weil dieser Anschlag so unmissverständlich war. Für die Attentate von London, Madrid und New York wurde vielfach noch die Außenpolitik der betroffenen Regierungen verantwortlich gemacht. Hier aber wurden zwölf Symbole für die Freiheit des Lachens und Denkens ermordet. Hier bewiesen die Islamisten, dass sie einen Krieg gegen unsere Lebensweise führen sowie gegen jeden, der diese Lebensweise schätzt. Die Morde in dem koscheren Supermarkt riefen erneut in Erinnerung, dass Judenmord zu ihren zentralen Anliegen gehört.

Bislang hat der Terror der Djihadisten die Europäer gelähmt: Eine einzige Todesfatwa gegen den britischen Autor Salman Rushdie reichte, um Tausende einzuschüchtern. Das Bild des auf offener Straße umgebrachten Islamkritikers Theo van Gogh verschärfte die Schere im Kopf. Über die berühmten Mohammed-Karikaturen wurde zwar monatelang gesprochen, doch fehlte fast allen deutschen Zeitungen der Mut, den Gegenstand dieser Kontroverse abzudrucken. Charlie Hebdo hingegen ging vor keiner Einschüchterung und vor keiner Religion in die Knie. Hätten sich seinerzeit 500 europäische Zeitungen ähnlich verhalten, wären die französischen Zeichner vielleicht noch am Leben. Jetzt aber soll das Massaker von Paris unzählige weitere Künstler und Journalisten zum Schweigen bringen.

Wird dieses Kalkül nach dem Abflauen der gegenwärtigen Empörung aufgehen? Viele werden den Djihdisten auch künftig entgegenkommen wollen, gerade weil sie brutal und rücksichtslos sind. Dies ist für unsere freiheitlichen Gesellschaften ebenso gefährlich, wie eine rassistische Ausgrenzung friedlicher Muslime in den europäischen Gesellschaften.
Werden Frankreich und Deutschland aus den Attentaten lernen? Wird zum Beispiel die falsche Beschwichtigung, der Islamismus habe mit dem Koran gar nichts zu tun endlich durch eine aufrichtige und aufgeklärte Debatte über den Islam ersetzt; durch eine Debatte, die sich die säkularisierten Muslime in Deutschland schon lange ersehnen? Und was hieße dies konkret?

Einführungsvortrag Dr. Matthias Küntzel, Politikwissenschaftler und Publizist

Es diskutieren anschließend mit dem Referenten und dem Publikum:
– Sven-Christian Kindler, MdB Bündnis 90/Die Grünen und stellvertretender Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft
– Michael Höntsch, niedersächsischer MdL SPD
– Jörg Hillmer, niedersächsischer MdL CDU
– Jasmin Arbabian-Vogel von „Bunt statt Braun“ Hannover.
– Moderation Dr. Kay Schweigmann-Greve, DIG Hannover

Der Eintritt ist frei.

Der Link zur Veranstaltung bei Facebook ist folgender: https://www.facebook.com/events/782267348534581/